Presseerklärung: Eine Perspektive für das Himmelbeet

Heute trafen sich Vertreter_innen des Gemeinschaftsgartens Himmelbeet, Vereins Amandla e.V. sowie des Bezirksamtes Berlin-Mitte. Es war das zweite Gespräch, in dem es um die derzeit u.a. vom Himmelbeet genutzten Fläche an der Ruheplatzstraße 8-12 ging. Laut den Ergebnissen konnte zumindest eine Perspektive für die weitere Entwicklung beider Projekte erreicht werden. Dazu erklärt Tobias Schulze, Weddinger Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE:

“Die Ergebnisse des heutigen Gesprächs geben Hoffnung, dass zwei für den Wedding wichtige Projekte fortgesetzt werden können. Das Bezirksamt hat damit dem Engagement der Kiezgärtnerinnen eine Perspektive mindestens für das kommende Jahr eröffnet und einen Weg für die Zeit danach aufgezeigt. Die vielfältigen Aktionen, aber auch Gespräche im Hintergrund haben Früchte getragen.

Der Anspruch der sozialen Inklusion trägt beide Initiativen, die sich damit ihrem Umfeld verpflichtet fühlen. Gerade in den Zeiten dramatischer Flächenknappheit sind Kreativität und Kooperation zum Erhalt solcher Initiativen aus der Zivilgesellschaft besonders gefragt.

Dass der einzige Berliner Gewinner für den Wettbewerb Green Urban Labs nun doch gestellt wird, ist ein tolles Zeichen für die gesamte Urban-Gardening-Szene in Berlin. Himmelbeet hat auch wegen Ableger-Projekten in anderen Bezirken bereits eine Ausstrahlung über den Wedding hinaus.”