Meine Arbeit in Zeiten der Corona-Krise

Die Ereignisse überschlagen sich: der Senat hat wichtige Maßnahmen zum Eindämmen des Corona-Virus eingeleitet. Das Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Zahl der Neuinfektionen zu verlangsamen und die Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten. Unter anderem werden KiTas und Schulen ab morgen geschlossen.

Auch bei uns im Parlament findet ein Notbetrieb statt, Ausschusssitzungen werden weitgehend abgesagt. Wir wandeln die meisten internen Beratungen von Partei und Fraktion in Telefonkonferenzen um und haben auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Home Office geschickt.

Das Sprengbüro ist ab heute nicht mehr für Besucher_innen geöffnet. Aber sowohl die Mietenberatung von Fred Bordfeld, als auch meine Mitarbeiterinnen und ich sind weiter per Mail und Telefon erreichbar.

Persönlich unter schulze@linksfraktion.berlin und Telefon unter 030-2325-2557 (Abgeordnetenhaus).

Im Sprengbüro während der Öffnungszeiten (Di + Do 10 – 15 Uhr, Mi 13 – 18 Uhr) unter 030 547 13 449. Jederzeit unter buero.schulze@linksfraktion.berlin.

Wer sich über den Umgang mit dem Corona-Virus informieren möchte, findet hier die wichtigen Daten.