Sprengstoff: “Kuhle Wampe” – ein Filmabend im Wedding (08.11.2017)

Am 30. Mai 1932 wurde der Film “Kuhle Wampe” von Brecht, Ottwald und Dudow als deutsche Erstaufführung gezeigt und sofort danach verboten. Der Film sei geeignet, “die öffentliche Sicherheit und Ordnung und lebenswichtige Interessen des Staates zu gefährden.” Die Geschichte handelt von der Wirtschaftskrise, Wohnungsnot im Soldiner Kiez, Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, aber auch um Solidarität und proletarischen Gemeinsinn. Der Film war einer der ganz wenigen Filme der Arbeiterbewegung, die in der Weimarer Republik fertig gestellt werden konnten. Er ist in den Zeiten des Rechtsrucks und der sozialen Krise in unserer Gesellschaft ein spannendes und durchaus aktuelles historisches Zeugnis. Seine Machart war und ist hypermodern. Nach der Filmvorstellung wird Tobias Schulze einiges zum Hintergrund der Entstehungsgeschichte des Films vorstellen. Mehr zur Einführung kann man hier lesen.

Wann? Am 08. November 2017 um 19 Uhr.

Wo? Im Sprengbüro, Tegeler Straße 39.

Der Eintritt ist natürlich frei.