Film “Das ist unser Haus!” am 29.3. im Sprengbüro

*Unserer Veranstaltungsreihe „SPRENGstoff“ befasst sich mit politischen Aufregern, Ideen zur Weltverbesserung oder Fragen, die uns den Kopf zerbrechen.

SPRENGstoff I: Filmvorführung “Das ist unser Haus!”

Profitgierige Investoren, Wohnungsmarktenge, städtische Wohnungsbaugesellschaften, die im Widerspruch zum Koalitionsvertrag von r2g die Miete erhöhen…
Eine neue Landesregierung, die „in bezahlbarem Wohnen ein Grundrecht für alle Berliner*innen“ sieht, bedeutet nicht, dass sich die Wohnungsfrage einfach erledigt hat. Wohnen darf keine Ware sein, ist es aber weiterhin. Es wird noch immer mit Wohnraum spekuliert, das kann auch eine linke Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen nicht verhindern. Die Stadtpolitik steuert der Verdrängung entgegen und versucht Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen zu schaffen. Das ist die aktuelle Politik der nächsten 5 Jahre. Was danach kommt, ist ungewiss.

Ganz gewiss und dauerhaft bezahlbar sind die Mieten der Hausprojekte vom Mietshäuser Syndikat. Die Häuser sind selbstorganisiert, nicht auf staatliche Hilfen angewiesen und wurden der Verwertungslogik privater Investoren entzogen.

Ihr Abgeordneter Tobias Schulze lädt ein, bei Limo und Bier den Film „Das ist unser Haus!“ über das Mietshäuser Syndikat zu sehen. In offener gemütlicher Runde ist es im Anschluss möglich, unter anderem mit Anett Vietzke (Bildungs- und kulturpolitische Sprecherin von DIE LINKE in der BVV Berlin – Mitte) und Sven Diedrich (persönlicher Referent der Senatorin Katrin Lompscher) über den Film, die aktuelle Liegenschaftspolitik, geplante/bestehende Projekte uvm. zu diskutieren.

https://www.facebook.com/events/117305348798598/